Live Erfahrungsbericht – mitgeschrieben während des Lernens

Wie Du ohne teures Ausbildungspaket traden lernen kannst

  • Meine ersten Schritte in Ihrer logischen Reihenfolge
  • Typische Anfängerfehler und Lösungswege
  • Viele Screenshots für Dich zum Vergleich

Hol' Dir jetzt mein Ebook

Mein 1. Jahr als Trader

Mein 1. Jahr als Trader - Erfahrungen im Daytrading
Mein 1. Jahr als Trader - Erfahrungen im Daytrading

Mein 1. Jahr als Trader soll eine Vergleichsmöglichkeit für andere angehende Trader sein. Es beinhaltet alle Erfahrungen, die ich von Tag 1 an über das erste  Jahr hinweg gesammelt habe. Das Buch ist eine Zusammenfassung aus den Themen, mit denen ich mich zuerst beschäftigt habe inklusive deren Reihenfolge. Es gibt Dir einen Einblick in meine Vorgehensweise, wie ich aus den zusammengesammelten Informationen, die es kostenlos im Netz zu finden gibt, einen Plan erstellt habe, wie ich Lernbereiche eingeteilt habe und warum gefundene Antworten wieder neue Fragen aufwarfen. Eine Liste an Stichwörtern, die ich mir nach und nach notiert und dann abgearbeitet habe, soll Dir vielleicht ein paar neue Denkansätze vermitteln. Du findest Ideen für neue Strategien, Backtests und alles, was Dich weiterbringt:)  Zudem sind ein paar Beispiele beschrieben bezüglich der aufkommenden Emotionen, mit denen man es als Trader in Spe zu tun bekommt. Bisher kamen viele positive Feedbacks, weil dieses Ebook keinen heiligen Gral verspricht, sondern einen echten Eindruck vermittelt, wie man tatsächlich mit dem Trading beginnen kann.

Blick ins Buch: "Mein 1. Jahr als Trader"

Inhalt:

Einführung 

Kapitel 1

Meine ersten Schritte 

Es läuft was falsch 

Fehlersuche 

Meine ersten Regeln und Aufgaben 

Das Trading Tagebuch – so habe ich es ersetzt:-) 

Kapitel 2

Ab ins Eingemachte 

Trendlinien 

RSI, Momentum & Co. 

Fibonacci Level – meine Lehrer 

MA’s 

Zeitgefühl 

Zeitfenster richtig einschätzen 

IBs & Key Candles 

Kapitel 3

Mein Mentor 

Schule Deinen Blick – hier meine Methode 

Die Größe der Kerzen 

Das Mir Mögliche Maximum 

Kleine Statusmeldung zwischendurch 

Wissen, wann Schluß ist 

Stoppmanagement 

AREA – nicht Linie! 

Kapitel 4

Meine Erfahrungen mit der Breakout Open Range ( Psychoterror ) 

Meine Strategie 

Zusammenfassung als kleine Anleitung für Deine Ausbildung 

Zum Schluß noch ein paar typische Formationen

Einführung

Vom blutigen Anfänger ohne jeglichen Plan zum Profi Trader, ohne ein teures Ausbildungspaket kaufen zu können. Also alles rausholen, was im Netz kostenlos zu finden ist, und den Rest durch eigene Analysen und Statistiken selbst erarbeiten.

Das war meine Challenge.

Dieses Buch enstand in meiner Anfangszeit als Trader, um jede Problematik, die mir begegnete, authentisch weitergeben zu können, und damit quasi ein Livetrading auf Papier im Zeitraffer zu erstellen. So hast Du die Möglichkeit Vergleiche anzustellen, wie ich an die Sache herangegangen bin. Ohne ein teures Ausbildungspaket und ohne Praktikum bei Birger Schäfermeyer:)

Ich wollte einfach mal sehen, was rauszuholen ist aus den ganzen Videos auf Youtube, und mein Ziel war auch nicht alles zu lernen, sondern nur soviel wie ich wirklich brauche, um Geld zu verdienen.

Dieses Buch zeigt meinen Weg zum Trader, welche Herangehensweisen ich mir im Chart erarbeitet habe, meine Fehler in Form von Screenshots aus dem MT4 und meine gefundenen Lösungswege. Es soll angehenden Tradern einfach einen Einblick geben, wie ich mich nach und nach hineingearbeitet habe. Ein Jahr verbrachte ich bis hier her viele Stunden mit den Charts, zahlreiche Tage und Nächte hing ich stundenlang im Demo und im Echtgeld Konto. Fehltrades pflückte ich auseinander, ging auf Fehlersuche, schulte nicht nur mein Auge für die Charts sondern auch meine Reaktionen, uvm. So ergaben sich allmählich die im Buch gezeigten ersten Erfolge. Da manche Situationen nicht ganz so einfach zu beschreiben sind, habe ich einige Screenshots aus dem MT4 zu manchen Themen eingebracht, und mit zusätzlichen Markierungen versehen, so dass Du z.B. Ein- und Ausstiege nachvollziehen kannst.

Besonderes Augenmerk legte ich auf meine Psyche, also meine Emotionen, sowie die dadurch entstandenen Reaktionen beim Traden, und was sie nicht nur theoretisch, sondern hauptsächlich in der Praxis im Live Konto bewirken. Warum? Zu Beginn meiner Expedition durch’s Netz auf der Suche nach den nützlichsten Quellen für meine Ausbildung traf ich häufig auf folgende Info: Trading ist 20% Wissen und 80% Psychologie. Es gibt bereits jede Menge Bücher, Videos & Co. zum Grundwissen, also zu den 20%.

Was aber ist mit dem großen Brocken, der für eine erfolgreiche Performance nötig ist? Den 80% Psychologie? Wie weit hängt Psychologie für mich persönlich mit Trading zusammen?

4

Meine ersten, zugegeben sehr leichtsinnigen Gedanken zum Thema Psyche waren: „ Musst Dich halt zusammenreißen, wenn es mal schief läuft. Nicht gleich aus der Haut fahren. Und nicht immer gleich in den Markt springen ohne sich im Vorfeld Gedanken gemacht zu haben, welche Strategien man handeln möchte.

Kleinigkeit – kriege ich hin.“ – Weit gefehlt!!!

Aber dazu später mehr.

Aufgrund der zahlreichen Videos, die man zum Thema Trading im Netz findet, stand für mich ziemlich schnell fest: Wenn ich es wirklich schaffen will, profitabel an der Börse zu agieren, steht einer Ausbildung, die ich selbst plane und durchziehe, nichts im Weg. Genügend kostenlose Informationen schien es ja im Netz zu geben. Offensichtlich war es durchaus möglich, eigene Herangehensweisen zu entwickeln, ohne ein Studium hinter sich gebracht zu haben.

Die Sache allein durchzuziehen würde zudem von Anfang an meine Disziplin schulen, die ich benötigen würde, um Geld am Markt zu verdienen, denn nur wer verstanden hat, dass Trading ein ganz normaler Beruf ist, der geht mit entsprechender Ernsthaftigkeit an die Sache heran. Und diese Tatsache war eine der ersten immer wiederkehrenden Information, die es zu beherzigen galt.

Die kommenden Gewinne und Verluste sollte man als ganz normale Einnahmen und Ausgaben behandeln, die man genau so zu verbuchen hat, wenn man einer Selbständigkeit nachgeht. Es gilt, sein Handwerk zu erlernen, um Geld verdienen zu können. Es sei denn, man möchte nur ein wenig zocken, oder das Ganze als Glücksspiel sehen. Doch das war nicht mein Ziel. Langfristige finanzielle Unabhängigkeit war meine Intention – wie für viele andere Menschen auch.

Und so fing ich an, mir alle Videos immer wieder anzuschauen, die ich gefunden und als nützlich eingestuft hatte. Die gezeigten Herangehensweisen klangen alle logisch und gar nicht so schwer:)

Der schwierigste Teil bestand laut vielen Videos aber nicht darin, die Grundregeln und Funktionalitäten zu erlernen, oder die Märkte genau zu kennen, sondern darin, die eigene Psyche so in den Griff zu kriegen, dass man in der Lage ist, die erarbeitete Strategie durchzuziehen – komme was da wolle. Ohne Panik oder Gier oder Wut aufkommen zu lassen.

Dass ich eine völlig falsche Vorstellung davon gehabt hatte, was diese Aufgaben wirklich bedeuteten, und wie viel Arbeit zu leisten sein würde, stellte sich aber erst auf der Zielgeraden heraus, als die Trades dann endlich anfingen, in den Gewinn zu laufen. Erst hier wurde mir bewusst, wie viele Fehler ich zu Anfang begangen hatte, und welche enormen Veränderungen ich bezüglich meiner Emotionen, Gedanken und hierdurch bedingten Entscheidungen hatte bewältigen müssen…

Feedbacks zu den Büchern

zum Ebook „Mein 1. Jahr als Trader“ …Dieses habe ich dann sofort gekauft und verschlungen. Und quasi ständig „Ja genau so“ Gedacht…Vielen Dank für dein Buch. Es hat mir gezeigt, dass ich nicht alleine bin.

Sandra Kalde beschreibt in diesem Buch ihren persönlichen Einstieg in die Welt des Tradings. Es geht um riesige Informationsfluten, tausende verschiedene Tradingstile, sowie Indikatoren, die einem in erster Linie helfen sollen, das Leben zu erleichtern, jedoch eher eine verwirrende und einschüchternde Wirkung auf den Anfänger haben. Es geht darum, in den Weiten des Internets den Überblick zu behalten und sich nicht verunsichern zu lassen. Ich habe mich in sehr vielen Situationen und Schilderungen der Autorin wiedererkannt. Es tut gut, zu wissen, dass man nicht der einzige ist, der in einem eigentlich sehr schönen Chartmuster drei oder vier mal Minustrades verbucht. Ich wünsche der Autorin alles Gute und Viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg als Trader!

Ihre anfänglichen Erfahrungen mit Trading decken sich zu 100% mit den die ich auch „genossen“ hatte und teilweise bis heute noch schmerzlich erfahre. Nach der gestrigen Lektüre Ihrer Ausarbeitung ist mir endlich (glaube ich) ein Licht aufgegangen. Es ist eigentlich gar nicht so schwer kontinuierlich Gewinne zu generieren, wenn man sich an die Grundregeln des Trading hält. Nach Studium Ihrer Ausarbeitung meine ich dies begriffen zu haben. Vielen Dank dafür!!!!

zum Ebook „Mein 1. Jahr als Trader“…vielen Dank für Ihr Ebook was sehr informativ bzgl. Fehler beim Traden ist und viele Fehler die ich im Demokonto mache, habe ich besser verstanden…Nochmals vielen Dank für das informative Buch. Viele Grüße nach Celle.

Sandra Kalde beschreibt in diesem Buch ihren persönlichen Einstieg in die Welt des Tradings. Es geht um riesige Informationsfluten, tausende verschiedene Tradingstile, sowie Indikatoren, die einem in erster Linie helfen sollen, das Leben zu erleichtern, jedoch eher eine verwirrende und einschüchternde Wirkung auf den Anfänger haben. Es geht darum, in den Weiten des Internets den Überblick zu behalten und sich nicht verunsichern zu lassen. Ich habe mich in sehr vielen Situationen und Schilderungen der Autorin wiedererkannt. Es tut gut, zu wissen, dass man nicht der einzige ist, der in einem eigentlich sehr schönen Chartmuster drei oder vier mal Minustrades verbucht. Ich wünsche der Autorin alles Gute und Viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg als Trader!