Meine ersten Schritte sahen so aus…

“Kennst Du ihn auch? Den Kampf zwischen 9.00h und 9.15h im DAX? Oder wenn es „richtig gut“ läuft: den Kampf zwischen 9.00h und 12.00h mit Wutanfall Garantie sowie der anschließenden Feststellung, dass man einfach zu blöd ist zum Traden? Ja, die Open Range Breakout Strategie hat es in sich!

Spätestens jetzt sollte es Dir schon etwas besser gehen, allein schon, weil Du nicht der oder die Einzige bist mit diesen Erfahrungen. Aller Anfang ist schwer. Und das gilt besonders, wenn Du hauptberuflich Trader werden möchtest – so wie ich auch.

Diese Strategie spiegelt den Gesamteindruck zum Thema Trading zu 100% wieder, denn sie sieht so einfach aus, und trotzdem gehen uns die Nerven durch, wenn wir mitten drin stecken.

Was habe ich mir die Zähne ausgebissen an dieser Strategie. GEHASST habe ich den DAX!! Hier mal ein kleiner Auszug aus meinem Buch zu meinen Anfängen mit dieser Strategie, der es so ziemlich auf den Punkt bringt:

WAS HAT MICH DIESE STRATEGIE SCHON NERVEN GEKOSTET!!!

Ich habe gedacht, die grauen Haare sind langsam aber sicher altersbedingt vorhanden,

mittlerweile gebe ich der Breakout Open Range Strategie die Schuld dafür!;)

Aber ich wollte es unbedingt schaffen, weil sie eigentlich total simpel auszuführen ist, und man zudem noch relativ zügig gute Gewinne einfahren kann  – naja, wenn man mal die Emotionen aus dem Spiel lässt. Und die Rätselraterei, in welche Richtung er heute ausbrechen wird. Und die ganzen Positionen außer Acht lässt, die man in beide Richtungen mehrfach eröffnet und frustriert wieder schließt. Davon abgesehen ist diese Strategie aber total simple:( Ja am Anfang ist es wirklich so schwer. Aber Durchhalten lohnt sich! Oder? Wenn man es erstmal kann, dann fängt es an Spaß zu machen. Und das ist doch das Schönste, was einem passieren kann, oder? Spaß daran haben, Geld zu verdienen. Diesen Punkt habe ich mit dieser Strategie leider nie erreicht…”

Hier noch ein paar Screenshots zu Breakouts, die ich selbst gehandelt habe

So kannst Du meine Vorgehensweise nachvollziehen, und ein paar Vorteile für Dein Trading daraus ziehen. Zumindest würde es mich freuen, wenn es Dir weiterhilft. Manchmal reichen schon kleine Denkanstöße, um auf ganz neue Ideen und Möglichkeiten zu stoßen.

Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass es mit der richtigen Vorbereitung aber durchaus gut funktionieren kann, wenn einem diese Strategie liegt.  Als ich anfangs gegen den DAX in den Ring gestiegen bin, habe ich nur auf die aktuelle Kerze geschaut, und bin ihr hinterhergejagt. Die Folge: bis zu sechs falsche Einstiege innerhalb von 15 Minuten, Konto platt ( da ich es ja mit einem 20 Euro Konto schaffen will – meine persönliche Challenge ) und ein Wutanfall. Wir Fische sind eigentlich nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen, aber nach solchen Aktionen musste auch ich erstmal einen ausgedehnten Spaziergang machen! Doch je mehr man auf alle Details schaut, die man im Laufe der Zeit entdeckt, desto besser läuft es mit einer Strategie oder einem Trading Plan, der einem liegt. Man erkennt Verläufe wieder, das Verhalten der Kerzen kommt einem bekannt vor, das Zusammenspiel der Kurse wird erkennbar, und es läßt sich plötzlich damit arbeiten. Trading ist definitiv eine Frage der Übung.

Im Laufe der Zeit wird man ganz von allein sicherer. Der Grund dafür dürfte unter anderem die Tatsache sein, dass man sich 10.000 Stunden mit etwas beschäftigen muss, um es perfekt zu beherrschen. Wenn Du also dieser Empfehlung folgst, wirst Du höchstwahrscheinlich zum Ziel kommen ( Ausnahmen bestätigen die Regel ). Zu diesem Trick, einfach immer weiterzumachen und sich stetig zu verbessern, gibt es übrigens ein tolles Buch. Ich hab es verschlungen, und möchte es Dir gern empfehlen.”

Im Folgenden meine Beispiele zur Open Range Breakout Strategie mit Datum versehen, damit Du sie mit Deinem Chart vergleichen kannst

Ich zeige Dir den Chart Schritt für Schritt, indem ich den weiteren Verlauf zuerst verdecke. Das ermöglicht Dir, Deinen Blick zu schulen für den Moment. Wenn Du auf der Suche nach einem Einstieg bist, siehst Du ja auch nur den Chart bis zur aktuellen Kerze. Meine Ein- und Ausstiege werde ich noch in die Bilder einarbeiten, sobald ich ein bisschen mehr Zeit habe. Zudem werden dann auch weitere Ausbrüche hier zur Sammlung hinzugefügt. Die beiden ersten Beispiele sind also nur der Anfang:)

Ein Jahr später…

Aus dem Beitrag oben aus meiner Anfangszeit kannst Du erkennen, dass ich schon von Beginn an auf der Suche war nach Möglichkeiten, die ich anderen angehenden Tradern mitgeben kann. Ich weiss nur zu gut, wie es ist, unbedingt schnellstmöglich sein Einkommen steigern zu müssen, weil es einfach vorne und hinten nicht reicht. 

Dazu möchte ich eine Tatsache hier weitergeben, ohne Hoffnungen zerstören zu müssen:

Die Open Range Breakout Strategie empfand ich anfangs als schnellste Möglichkeit, mit dem Trading Geld zu verdienen. Jedoch spielen so einige Faktoren eine Rolle für effektives Trading. Einer davon ist die oben beschriebene Situation, in der man gegen die aktuelle 5-Minuten-Kerze kämpft und mehrmals falsch einsteigt. Daher habe ich diese Strategie für mich abgehakt, und mir statt dessen eine einfachere Variante zusammengestellt. Diese kann ich immer wieder ohne nachdenken genau so umsetzen, wie ich sie festgelegt habe. 

Zudem ist zu beachten:

Finanzieller Druck macht Dir das Trading sehr schwer. Du brauchst einen freien Kopf, um möglichst viele Entscheidungen wie ein Roboter nach Deinem Plan treffen zu können. Hast Du Stress, triffst Du mehr und mehr emotionale Entscheidungen, weil jetzt ENDLICH GELD REINKOMMEN MUSS!!! Und das vernichtet schlussendlich Dein Konto. 

Lösungen für diese Problematik…

Möchtest Du Dein Geld mit Trading verdienen, brauchst Du zuerst einmal Zeit. Nicht nur im Alltag, sondern auch im Kopf. Klar kann ein Trade von heute auf morgen Dein Konto füllen, wenn Du Glück hast. Das kann ein Lotto Gewinn auch. Normalerweise ist es aber eher so, dass Gewinne und Verluste passieren – den ganzen Tag oder die ganze Woche – je nachdem, wie häufig Du tradest. Diese Treffer kann man nur gesund hinnnehmen, wenn es eben nicht so knapp ist, dass jeder Euro wehtut. Mach Dir also klar, dass Du mit dem Trading frühesten in einem Jahr einen Gewinn erwartest. Das verschafft Dir Zeit im Kopf. Als nächstes schau mal nach freien Zeiträumen am Tag, die Du für Dein Trading fest einplanen kannst. Diese dann regelmäßig nutzen, um eine gewisse Struktur reinzubringen. Als Drittes brauchst Du nun Dein Werkzeug, das Du in und auswendig kennst – Deine Strategie. Ich habe sie mir mühsam zusammengesucht und nach und nach einige kleine Tricks als Anhaltspunkte ausgearbeitet. Mein Plan steht damit komplett, ohne dass ich mir irgendetwas überlegen muss am Chart. Meine Herangehensweise habe ich als kleine Lerneinheit zusammengeschrieben für alle, die sich die zwei Jahre sparen wollen, die ich mich in das Thema reingehängt habe.  Mein Ebook zu meinem ersten Jahr und den Erfahrungen, die ich hier sammeln durfte und authentisch festgehalten habe, gibt es gratis dazu. 

Hier die DAX Ausbrüche als Schritt für Schritt Screenshots

DAX Ausbruch am 24.11.2017

DAX Ausbruch am 27.11.2017

Schreibe einen Kommentar